Tipps für einen schönen Rasen

Damit Ihr Rasen auch morgen noch in voller Pracht erstrahlt, haben wir ein paar Tipps und Tricks für die nachhaltige Rasenpflege für Sie.

Tipps und Tricks

MÄHEN:

  • Regelmäßiges Mähen ist die wichtigste Maßnahme zur Rasenpflege.
  • Der erste Schnitt sollte etwa im April erfolgen, wenn die Gräser wieder sprießen; der letzte Schnitt ist etwa im Oktober durchzuführen.
  • Im Frühjahr öfters mähen (am günstigsten ist ein Schnitt pro Woche).
  • ACHTUNG: Nicht zu tief mähen!
  • Verhältnis Schnitthöhe : Aufwuchshöhe max. 1 : 2 (d.h.: Nie mehr als die Hälfte der Graslänge wegschneiden.)
  • Ideale Schnitthöhe: 35-40 mm bei einer Aufwuchshöhe von 60-90 mm.
  • Im Herbst bei den letzten zwei Mähvorgängen nicht mehr zu tief mähen.
  • Rasen nicht ungemäht in den Winter gehen lassen.
  • Achten Sie auf scharfe Messer.
  • Mähen Sie nur, wenn das Gras trocken ist.
  • Fangen Sie das Schnittgut mit einem Grasfangkasten auf.
  • Mulchmäher ersparen das Entfernen des Schnittgutes. Zumindest in der Zeit des Hauptwachstums (Frühjahr) sollte dann aber öfters gemäht werden, da sonst zu viel Mulchgut auf einmal liegen bleibt und von den Mikroorganismen nicht schnell genug verwertet werden kann. Ab Anfang September sollte nicht mehr gemulcht werden, da sich sonst diverse Pilzkrankheiten viel leichter vermehren können.

BEWÄSSERN:

  • Der Rasen braucht je nach Witterung ca. 20-30 l Wasser pro m2 und Woche.
  • Bedenken Sie dabei die Menge an natürlichen Niederschlägen!
  • Sie können die Gießmenge mit einem einfachen Regenmesser (in Bau- und Lagerhäusern günstig erhältlich) kontrollieren.
  • Bewässern Sie im Frühjahr erst, wenn es notwendig ist (nicht vor Anfang Mai).
  • Ab Mitte September ist das Bewässern meist nicht mehr notwendig.
  • Teilen Sie die Bewässerung auf höchstens ein- bis zweimal pro Woche auf (bei sandigen Böden eher zweimal, bei lehmigen, tonigen Böden eher nur einmal).
  • Gießen Sie wenn möglich in den frühen Morgenstunden!


DÜNGEN:

  1. Düngung: je nach Witterung im April nach dem Vertikutieren
  2. Düngung: je nach Witterung Anfang bis Mitte Juni
  3. Düngung: Ende August

In Baumärkten und im Fachhandel werden Rasenlangzeitdünger verschiedener Firmen angeboten. Die Aufwandmenge wählen Sie bitte nach den Angaben auf der Verpackung. Da es fast überall erhältlich ist, möchten wir als Beispiel “Compo Rasenfloranid” von BASF anführen:

Aufwandmenge:

  1. Düngung: 3 kg/100 m2
  2. Düngung: 3 kg/100 m2
  3. Düngung: 2 kg/100 m2

ACHTUNG: weder bei Trockenheit noch bei Regen düngen!

  • Nach dem Düngen leicht gießen.
  • Verwenden Sie einen Dünger-Streuwagen (günstig im Baumarkt od. Fachhandel erhältlich), achten Sie aber bitte auf die richtige Einstellung.


VERTIKUTIEREN:

  • Der oberirdische Rasenfilz soll mindestens einmal im Jahr (Ende März bis Mitte April) entfernt werden. Das schafft den Rasenpflanzen Platz, der Neuantrieb wird gefördert und die Anfälligkeit für Pilzbefall sinkt.
  • Zum Vertikutieren eignen sich Vertikutierrechen und Motorvertikutierer. Letztere kann man im Fachhandel zu günstigen Preisen ausborgen!
  • ACHTUNG: Vor dem Vertikutieren soll der Rasen gemäht werden!
  • Achten Sie auf eine Entfernung des herausgearbeiteten Rasenfilzes

 

PFLEGE NACH DEM VERLEGEN VON FERTIGRASEN:

  1. Woche: Den Rasen immer feucht halten, d.h. täglich gießen (außer bei Regen oder sehr trübem bzw. kühlem Wetter), den Rasen nicht betreten (außer mit Rasenschuhen).
  2. Woche: Nur mehr halb so viel gießen. Nach 7-10 Tagen das erste Mal mähen (1 -2 Tage vorher nicht mehr gießen und Rasenschuhe verwenden, da sonst Spuren entstehen können).
  3. Woche: Gießen auf ein normales Maß (siehe Pflegeanleitung) reduzieren. Nach dem zweiten Mal Mähen sollte die erste Düngung erfolgen (siehe Pflegeanleitung). Der Rasen kann nun auch schon betreten und voll belastet werden.

 

Mit der richtigen Pflege unter Beachtung oben angeführter Tipps, wird Ihr Rasen Ihnen und Ihrer Familie lange viel Freude machen!
Wir wünschen Ihnen viel Spaß bei der Gartenarbeit!


Ihr GartenTeam !